RICO-Picture-Processing RPP®

 

Das System von RICO RPP® DUO VISION*) arbeitet mit der einzigartigen Verbindung einer Scanner-Darstellung des Rohres (Fischaugen-Aufnahmeeinheit) mit den Filmaufnahmen der langjährig bewährten Schwenk- und Rotationskamera (10-fach optischer Zoom).

*) US-Patent, Europäische- und US-Patent-Anmeldungen


RPP-Hybrid-Kamera

Abb. 1: Die RPP-Hybrid-Kamera, die auf dem Schwenkkopf beides, die 10-fach optische Zoom-Aufnahmeeinheit und die Fischaugen-Aufnahmeeinheit trägt.


(I) RPP steht für RICO Picture Processing, also RICO Bildbearbeitung. Allein RPP DUO VISION erlaubt die vorteilhafte Kombination der nachstehenden Merkmale.

  • Der Kanal wird permanent, also lückenlos (mit ca. 20cm/s), aufgezeichnet (Fischauge).
  • Die Schadensvermessung (Länge, Breite, Fläche) ist komfortabel per Mausklick möglich (Fischauge, Zoom-Objektiv, aufgeklappte Rohransicht).
  • Das optische Zoomobjektiv ermöglicht eine im Vergleich zum Fischauge unschlagbare Auflösung. Die Kamera kann exakt auf die anzusprechende Erscheinung ausgerichtet werden.
  • Muffenspalte werden auf Knopfdruck vollautomatisch gescannt und vermessen (10-fach optischer Zoom).
  • Alle Inspektions-Ergebnisse liegen mit Abschluss der Befahrung normgerecht (zum Beispiel EN 13508-2) vor.
  • Ein Mehrfachinspektionsvergleich, auch nach Jahren, ist einfach möglich (aufgeklappte Rohransicht).
  • Für die Bedienung von RPP DUO VISION benötigt ein erfahrener Operateur nur eine eintägige Nachschulung.

 

 
Kanalinspektions-Software

Die Zoom-Aufnahmen (optischer Zoom in der Schwenk- und Rotationskamera) sind real, gewohnt intuitiv und in ihrer Auflösung dem Fischauge überlegen. Sie zeigen einen Film, also ist fließendes Wasser eindeutig sichtbar. Sie sind bewährt und erfüllen langjährig alle einschlägigen Normen für die Auswertung.

In der Scanner-Darstellung (über die Fischaugen-Aufnahmeeinheit generiert) lässt sich denkbar einfach vermessen und die kaum zu übertreffende Vollständigkeit der Aufnahme belegen.

Und schließlich, die Scanner-Darstellung (aufgeklapptes Rohr) erlaubt dem Kunden eine deutliche Produktivitätsverbesserung bei der Verwaltung, Betrachtung und Auswertung der Aufnahmen. Es genügt ein Blick, um den Zustand einer Haltung – auch im Mehrjahresvergleich – zu erkennen und zu beurteilen.

Abb. 2: Die Betrachter-Darstellung (Viewer). Zu sehen sind die Grafik, die gewohnt intuitive Zoom-Ansicht, die Aufklappung der korrespondierenden Stelle im Rohr mit Vermessungen und die Gesamt-Haltungsübersicht.



Aufgeklapptes Rohr

(II) Anmerkung: Alle mit Software bearbeiteten Ansichten (Industrielle Bildbe- und -verarbeitung (IBV), Machine Vision), die auf der Basis von zunächst realen Bildern erzeugt werden, sind berechnete, virtuelle Aufnahmen. Dies gilt auch dann, wenn zwei oder mehrere Aufnahmeeinheiten kombiniert verwendet werden. Jeder Rechenschritt jedoch kann Informationsverluste, also Erscheinungen, die mit dem realen Bild nicht in Übereinstimmung stehen, erzeugen. Besonders problematisch hierbei: Diese Erscheinungen werden i.d.R. auf dem Bild als solche nicht mehr erkannt und bleiben somit dem Betrachter verborgen.

Abb. 3: Das aufgeklappte Rohr einer Haltung auf 'einen Blick'


RICO hat dieses Problem erkannt und hierfür mit dem weltweit einmaligen RPP DUO VISION - System eine Lösung gefunden. Dank der bewährten Schwenk- und Rotationskamera (mit 10-fach optischem Zoom) steht ein unbearbeiteter und damit realer Video-Film in hervorragender Qualität zur Verfügung. Da bei dieser Darstellung eine nachträgliche Bildbearbeitung nicht erfolgt, sind insoweit Informationsverluste ausgeschlossen. Wenn die Aufnahmen der Schwenk- und Rotationskamera nicht zur Verfügung stehen, müssen diese Film-Ansichten durch berechnete und damit möglicherweise fehlerhafte Filmdarstellungen ersetzt werden.



(III) Mit einer softwaregesteuerten Muffenroutine (Radial Scan) kann die Schwenk- und Rotationskamera so gesteuert werden, dass sie – durch den Zoom unterstützt – die Muffen automatisch abtastet, die Ansichten auf die Ebene rechnet, die Muffen zum Vergleich nebeneinander gelegt darstellt, den Spalt vermisst und das Messergebnis auswirft.

Abb. 4: Detaildarstellung eines aufgeklappten Rohres zur Vermessung, ergänzt um die Neigungs-Auswertung.

 

Abb. 5: Die Muffen einer Haltung, nebeneinander dargestellt und mit dem Ergebnis der vollautomatischen Spalt-Vermessung ergänzt. Im Beispiel hat der Muffenspalt im Mittel 9 mm Breite bei einer Standardabweichung von 5 mm und einer maximalen Muffenspaltbreite von 15 mm. 92% des Rohr-Umfanges konnten zur Vermessung herangezogen werden. Bei den restlichen 8% war eine einwandfreie Erkennung nicht möglich und wurde zur Berechnung nicht herangezogen. Dies geschieht zum Beispiel, wenn im Gerinne Wasser steht.

 

Eindrahttechnik

 

  • Geringer Kabeldurchmesser (6,5 mm oder 5,2 mm)
  • Leichtes Kabel
  • Bis zu 600 m Kabellänge
  • Einfache Reparatur